drucken, drucken, drucken…

Nach dem die Druckbelastungen durch die Uni (Skripte, Bücher, Powerpointfolien und Sonstiges) in letzter Zeit immer weiter Überhand genommen haben, stand mein Entschluss eigentlich schon seit längerem fest: ICH BRAUCHE EINEN LASERDRUCKER (Am besten mit Duplexfunktion)…

Nach langem Suchen wurde ich bei meinem Praktikum im Bundestag fündig: Ein Kyocera sollte es sein.

Nachdem das heiß ersehnte Gerät am letzten Donnerstag nun endlich eintraf, konnte ich kaum glauben, wie viele Seiten ich seit dem bereits ausgedruckt habe… (siehe unten) => Und das alleine nur für Unitexte… (Ich glaube dieses Semester wird sehr lese intensiv…)

Nun doch…

Nach dem es nun doch schon einige Zeit her ist, seit dem meine mehr oder weniger sinnvollen selbstprogrammierten Homepages aus Schulzeiten offline gingen, habe ich nun schon seit einem dreiviertel Jahr die Idee mit mir herum getragen, zu bloggen.

Dieses Vorhaben musste ich aus Zeitgründen jedoch immer wieder aufschieben…
Doch wie zu sehen ist, bin ich nun zu der Erkenntnis gekommen, dieses Projekt nun irgendwann einmal in die Tat umzusetzen.

In der nächsten Zeit möchte ich diese Homepage als mein kleines „Internettagebuch“ nutzen. In der Hoffnung, dass ich auch regelmäßig dazu kommen werde die Seiten zu füllen.
Nun muss ich mich erst einmal ein wenig mit wordpress vertraut machen…

Auf eine spannende Diskussion!

Repräsentation für Anfänger

Sicherlich, wir haben all diese Männer und Frauen gewählt. Daher wollen wir auch hier gar nicht über Legitimation reden, die haben unsere Abgeordneten im Bundestag ja durch Wahl erlangt.

Nein, wir wollen uns fragen, wie es denn zu gewissen Tendenzen bei der Kandidatenwahl kommt. Es ist ja nun einmal so, dass die Auswahl der (aussichtsreicheren) Kandidaten für Abgeordnetenämter nicht gerade öffentlichkeitsfreundlich passiert. Und vielleicht ist auch genau das schon das Problem, welches sich in folgender Grafik zeigen lässt (Datenquelle: Bundestag).

Warum finden sich so viele Juristen, Lehrer und Bänker (Zusammenfassung der Berufsgruppen von mir) im 16. Bundestag? Sind andere Berufsgruppen weniger befähigt zu einem solch verantwortungsvollen Amt? Oder haben sie einfach weniger Interesse?

Oder kann es vielleicht sein, dass man als Angehöriger der genannten Berufsgruppen die besseren Voraussetzungen für eine Kandidatur hat? Sei es nun der politischere Bekanntenkreis oder auch der Chef, der einem für eine Kandidatur einfach mal frei gibt.

Wäre nicht vielleicht eine größere Durchsetzungsfähigkeit der unterrepräsentierten Berufsgruppen wünschenswert?

Wie würde ich wählen?

Eine Frage, die ich mir schon länger stelle, wenn ich auf den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf sehe. Zur Zeit ist diese Frage ja auch noch durch die vermeintliche Auswahl unter 3 statt 2 Kandidaten erschwert.Doch wenn man sich rein inhaltlich mit den Wahlprogrammen der Kandidaten auseinandersetzt, so kommt man doch fast der Vermutung nahe, dass alle 3 recht gut bei den Demokraten aufgehoben wären… wenn auch in verschiedenen Flügeln.

Wie würde ich wählen?

Der Spiegel hat jetzt einen Kandidatomat veröffentlicht, der meine Wahl offenbar auf Barrack Obama fallen lassen würde. Entscheidend gegenüber Hillary Clinton kann er sich bei mir mit seinen Positionen zur Stärkung der UNO, zur Gesprächsbereitschaft mit Diktatoren und zur Homo-Ehe durchsetzen.

John McCain verliert meine Zustimmung vor allem bei der Krankenversicherungsdebatte, bei seiner (wenn auch eher historisch relevanten) Bewertung des Irak-Einmarschs und Bushs Steuerreform. Positiv bewertet habe ich dagegen seine Befürwortung eines längeren Aufenthalts der US-Armee im Irak.