Debatte 2.0

Der Fernsehsender N24 macht ernst: Ab nächste Woche wird der Nachrichtenkanal der ProSiebenSat.1 Media AG einen so genannten mixed-media-broadcast austrahlen.Ähnlich dem US-amerikanischen Vorbild der CNN/YouTube-Debates, mit dem sich Dr. Christoh Bieber vor kurzem auf seinem Weblog beschäftigt hat, ist auch bei N24 im Rahmen der Sendung „Debatte 2.0“ eine Verknüpfung zwischen user-generated-contents und Redaktionsinhalten vorgesehen.

Zuschauerinnen und Zuschauer sollen in Zukunft Fragen auf einem deutschen Internetvideoportal uploaden.Diese werden dann auf der Website der Sendung der Öffentlichkeit präsentiert und können bewertet werden. Der Gast der nächsten Sendung müsse sich dann mit den höchstbewertetsten Videobeiträgen auseinander setzen.

Den Anfang macht dabei am 3. September der amtierende bayrische Ministerpräsident Günther Beckstein.

Ganz neu ist die Idee der user-generated-contents im deutschen Fernsehen natürlich nicht. Dem aufmerksamen ARD-Zuschauer wird im vergangenen Jahr nicht die Tagesschau-Aktion „Ihre Frage nach Berlin“ entgangen sein. Im Rahmen des ARD-Morgenmagazins und Mittagsmagazins wurde bereits damals Politikern kurze Videobeiträge von Zuschauerinnen und Zuschauern vorgespielt.

Also abwarten was die deutschen Zuschauerinnen und Zuschauer in nächster Zeit noch so erwarten wird. Doch es sieht so aus als ob der US-Wahlkampf auch in Deutschland seine Spuren hinterlässt…

2 Gedanken zu „Debatte 2.0

  1. Pingback: “Ihre Wahl rauscht!” | Homo Politicus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.