Hessenwahlkampf 2.0 – Die Grünen

Am 18. Januar wird der neue hessische Landtag gewählt. Ein extrem kurzer Wahlkampf wird es werden. Noch dazu haben sich die Parteikassen noch nicht richtig vom letzten Wahlkampf erholen können, der gerade einmal ein Jahr her ist. Gute Voraussetzungen also, dass die hessischen Parteien also das eher kostengünstig als Werbemittel einzusetzende Internet neu für sich entdecken. In einer fünfteiligen Serie nimmt Homo Politicus 4 Wochen vor der Wahl die Internetauftritte der hessischen Parteien unter die Lupe.

LV Hessen Bündnis 90 / Die Grünen, www.gruene-hessen.de

gruene_lvDas erste, was den Leser auf der Internetseite des Grünen Landesverbandes anspringt, ist der Aufruf ein neues Mitglied zu werden. Nanu, ob das neue Wahlkampfstrategie ist? Fast genauso gewichtig kommt das Foto von der Wahl der Grünen Landesliste in Fulda. Auch dies halte ich für fragwürdig, berufen sich doch gerade die Grünen auf ihre Inhalte und wollen ausschließlich diese hervorheben. Überspitzt gefragt: Sind die Kandidaten der Landesliste wichtiger als das fast 70% kleinere Plakat für den Klimaschutz rechts daneben?

Diese kleinen Plakate ziehen dafür in der Tat einen Fokus auf die Themen der Grünen. Leider sind die sich hinter den Links verbergenden Informationen auch nicht sonderlich leicht zugänglich. Entweder man findet ein 70-seitiges (!) PDf-Dokument des Landtagswahlprogramms, möchte aber eigentlich lieber eine kleine Zusammenfassung in Stichpunkten und Bildern sehen; Oder ein Link zur „Atomlüge“ verweist auf die Bundes-Grünen.

Auch der schön hervor gehobene YouTube-Kanal ist leider nur bundesgrün, Al-Wazir hält sich aus dem Web 2.0 offenbar noch lieber heraus. Ansonsten beeindruckt die Seite auch wieder hauptsächlich durch gesammelte hessengrüne Pressemitteilungen und die anderen schon bekannten Elemente der Landesverbandsseiten. Innovation hätte ich von den Grünen erwartet (in größerem Rahmen könnte man einschränken, dass andere Grüne Landesverbände diese Erwartung auch befriedigen), eine Seite ohne Seele vorgefunden.

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag, www.gruene-fraktion-hessen.de

gruene_fraktionDen ernüchternden Eindruck der Landesverbandsseite toppt die Fraktionspräsenz sogar noch. Nur Pressemitteilungen und 3 unscheinbare grüne Banner sind alles, was die Seite anzubieten hat. Die Banner, von denen auch nur 2 tatsächlich funktionieren, verweisen aber nicht auf weitere Informationen zu „Mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben“ oder „Mit neuer Energie für Natur- und Umweltschutz“, sondern präsentieren schlicht Pressemeldungen zu den Informationsreisen von Tarek Al-Wazir. Kein Bild, keine Aufarbeitung, ausschließlich Text, der sogar noch mit der Signatur der Pressesprecherin Elke Cezanne versehen ist.

Kordula Schulz-Asche und Tarek Al-Wazir, www.schulz-asche.de und www.al-wazir.de

gruene_sk1gruene_sk2Auch zwei Spitzenkandidaten sorgen bei den Grünen nicht für doppelt so gute Internetseiten. Meine Beurteilung der Seite ist exakt die gleiche, wie bei den Fraktionsseiten. Nur fehlen hier sogar die kleinen Themenbanner.

In den Seitentiteln führen Schulz-Asche und Al-Wazir zudem noch den Titel MdL, Mitglied des Landtages, den sie seit der Auflösung im vergangenen Monat gar nicht mehr führen dürfen. Man kann ihnen nur wünschen, dass die CDU keine Abmahnung vorbei schickt.

Fazit

Die Optik der Grünen Internetseiten ist durchwachsen. Während der Landesverband sich im bundeseinheitlichen Design noch durchaus ansehnlich, luftig und freundlich zeigt, wirken die Internetauftritte von Spitzenkandidaten und Fraktion altbacken und wenig einladend.

Dieser Eindruck setzt sich bei den Inhalten der Seiten fort und zeigt so die hessischen Grünen im Internet keineswegs gut aufgestellt. Sonst grüne Tugenden wie inhaltliche Schärfe und Bürgernähe sind in der kleinen Internetwelt offenbar Fremdworte.

Zur Untersuchungsmethode: Für jede der 5 wichtigsten Parteien in Hessen wurden die Internetseiten von Landesverband, Landtagsfraktion und Spitzenkandidaten besucht. Sofern spezielle Wahlkampfseiten existiert hätten, wären natürlich auch diese berücksichtigt worden. Besonders haben wir bei der Untersuchung darauf geachtet, wie leicht wahlrelevante Informationen für interessierte Bürger zugänglich waren. Die Zusammenfassungen sind natürlich keineswegs komplett und bilden auch lediglich den Zeitpunkt des Untersuchungszeitraums (13. Dezembers) ab. Untersucht wurden die Angebote von CDU, SPD, FDP, Grünen und der Linken.

Ausblick: Zwei Wochen vor der Wahl werden wir die hier besuchten Internetseiten erneut unter die Lupe nehmen und berichten, ob die Parteien ihre Defizite im Online-Wahlkampf noch behoben haben. Auch die Aktivitäten der Kandidaten im Web 2.0 (YouTube, Blogs, Twitter, etc.) wollen wir noch genauer untersuchen.

4 Gedanken zu „Hessenwahlkampf 2.0 – Die Grünen

  1. Pingback: hubschraubermuetze.de » Blog Archiv » Online-Wahlkampf in Hessen

  2. Dabei habe ich doch noch gar nichts zu Twitter geschrieben ;-) Ich hoffe, den Artikel zu Web 2.0 diese Woche noch fertig zu bekommen.

  3. In der Zwischenzeit hat Tarek Al-Wazir einen neuen Internetauftritt, der schon wesentlich „frischer“ gestaltet ist. So gibt es beispielsweise YouTube-Einbindungen und Verlinkungen auf Facebook und Kandidatenwatch. Doch nach wie vor führt der Button „Landtagswahlprogramm 2009“ nicht, wie erhofft, auf eine Zusammenfassung des Programmes, sondern weiterhin auf ein umständliches .pdf-Dokument (70 Seiten!!!).
    Es ist natürlich richtig, das gesamte Wahlprogramm anzubieten, aber dann doch eher im Downloadbereich und das Landtagswahlprogramm noch mal webtauglicher und vor allem anwenderfreundlicher im html-Format (am besten mit Bildern visualisiert)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.