Jan Hofer geht nicht wählen

Sicher, immer mehr Menschen gehen nicht wählen. Die Wahlbeteiligung bei Bundestagswahlen geht seit Jahrzehnten immer weiter bergab, auf Europaebene sieht die Entwicklung sogar noch schlechter aus. Aber wie um alles in der Welt kommt jetzt Jan Hofer auf die Idee, er als  Tagesschausprecher müsste zusammen mit weiteren Prominenten dazu aufrufen, nicht zu wählen. Es bringe ja ohnehin nichts, Politiker seien korrupt und nur am eigenen Machterhalt interessiert. Claude-Oliver Rudolph meint, Politiker seien ohnehin alles Versager, sonst würden sie ihr Geld ja in der Wirtschaft verdienen.

Ist das das richtige Signal, so kurz vor der Bundestagswahl?

13 Gedanken zu „Jan Hofer geht nicht wählen

  1. Tja, irgendwie kommt mir das Video spanisch vor. Ok, es gibt immer wieder „Nicht wählen“ Kampagnen. Aber das Video an sich wirft doch einige Fragen auf. Wer ist der Urheber, der Initiator? Und noch wichtiger: Wo ist das Ende?

    Das Ende wirkt doch sehr stark gekürzt, als müsste noch etwas kommen oder eine Pointe fehlt. Vielleicht gibt es auch den „Aha-Effekt“ am Ende und hier wurde nur verkürzt, um die Aussage zu verändern?! Man weiß es nicht…

    Mich würde deshalb das ganze Video einmal interessieren…

  2. Ich will da auch nicht so richtig dran glauben. Der Name des YouTube-Users ist auch seltsam anonym und er User nur dieses eine Video.

    Ich glaube auch, dass einfach ein vorhandenes Video um die Pointe gekürzt worden ist. Der letzte wird ja auch noch fast im Wort abgeschnitten – da fehlt definitiv das normale Ende.

    Oder es ist eine sehr gute und funktionierende virale Kampagne.

  3. Pingback: Simon Zeimke

  4. Ja, da gehört definitiv noch ein richtiges Ende ran – oder es kommt noch ein zweiter Teil.

  5. Ich denke, dass das Video nur ein Satirevideo ist. Es soll wahrscheinlich die Leute wie Markus Majowski (oder so ähnlich) kritisieren, die völlig gehaltlose Wahlaufrufe online stellen. Z.B das hier http://www.youtube.com/watch?v=ANi0dTA-Ln8. Das ursprüngliche Video wurde von der CDU wieder gelöscht.

  6. Pingback: Jan Hofer geht nicht wählen?

  7. Ich befürchte nur, dass allzuviele Leute die Ironie darin nicht verstehen…

  8. Hallo zusammen,

    einen herzlichen Glückwunsch zur Mut und Offenheit von Hr. Jan Hofer; indem er zur Nichtwahl aufruft. Genau das ist der Punkt: Berlin, versus unsere Bundestagsabgeordnete machen sowieso das was sie wollen. Zudem werden wir massiv für Dumm verkauft. Einige Beispiele: Opelrettung, Rentengarantie. Ihr sollet Eurer Engagement weiter ausbauen. Und ganz wichtig: lasst Euch nicht von den „Etablierten“ einschüchtern. Denn: jede Wahlbeteiligung bringt den Parteien Geld!!! Und nur darum geht es in Wirklichkeit(siehe Parteienfinanzierungsgesetz!

  9. Und Jan Hofer geht doch wählen. Der zweite Teil des Videos vorab und exklusiv bei stern.de

    Bye, bye Parteienstaat? Immer mehr Menschen gehen nicht zur Wahl, und zeigen „denen da oben“ eine lange Nase. Der TV-Produzent Friedrich Küppersbusch hat darüber ein provokantes „Don’t vote“-Video gedreht, das im Netz scharf kritisiert wurde. stern.de zeigt exklusiv den zweiten Teil des Videos.

    http://www.stern.de/wahl-2009/bundestagswahl/:Nichtw%E4hler-Video-W%E4hlen/707403.html

  10. Aktion Gelbe Tonne! WIR GEBEN IHRER STIMME EIN ZUHAUSE!

    Was ist eine Gelbe Tonne?

    Die Gelbe Tonne wird bei den Abfallentsorgern verwendet und beinhaltet so genannte Wertstoffe.

    Was bedeutet die Aktion Gelbe Tonne?

    Die Aktion Gelbe Tonne sammelt am 27. September zur Bundestagswahl 2009 leere und ungültige Stimmzettel. Diese sollen gesammelt oder einzeln per Post an das Bundeskanzleramt in Berlin gesendet werden.

    Wenn ich aber wählen möchte?

    Das ist sogar noch besser und auch nicht schlimm, es sei denn, Du willst verfassungsfeindliche Organisationen wählen. Aber die sind sowieso nicht zur Wahl zugelassen, weshalb wohl nur die Piratenpartei übrig bleibt ;-) .

    Was brauche ich, um mich an der Aktion zu beteiligen?

    1. Eine Gelbe Tonne – also irgendeinen Behälter, welcher per Post versendet werden kann und ca. 5,–Euro Bargeld, um dieses Behältnis zu kaufen und zu versenden.
    2. Einzelne oder Gruppen, welche andere über die Aktion informieren und am 27. September den Stress auf sich nehmen, vor ihrem Wahllokal zu stehen und Wähler auf die Aktion anzusprechen, um eventuelle Stimmzettelungültigmacher, -verweigerer, -zerreisser oder -wegschmeisser zu bitten, ihren Stimmzettel als Wertstoff in die Gelbe Tonne zu entsorgen. Vorsorgliches Recycling sozusagen, damit klar ist, dass diese so genannten ungültigen Stimmen sehr wohl eine Gültigkeit und einen Zukunftswert haben und auf eine demokratische Wiederverwertung warten.

    Kann man meinen Stimmzettel meiner Person zuordnen und muss ich deshalb mit einem Besuch des Bundeswahlkriminalamtes rechnen?

    Den Datenschutzspürnasen sei gesagt, dass auf Stimmzetteln keine Namen stehen. Diejenigen, welche ihren guten Namen erwähnt wissen wollen, können ja unterschreiben.

    Gibt es auch ein tolles Logo, welches ich auf meiner Seite einbinden kann, um über die Aktion zu informieren?

    Na klar, ein Bild sagt mehr als tausend Worte!
    http://thenomen.files.wordpress.com/2009/08/gelbetonne.jpg

    Permalink zur Aktion:
    http://thenomen.wordpress.com/aktion-gelbe-tonne/

  11. Pingback: Homo Politicus » Blog Archiv » ProSieben ruft zum Wählen auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.