2 Gedanken zu „Live-Blog zum TV-Duell

  1. Merkel kämpft im Duell für etwas, dass sie nicht will und Steinmeier für etwas, dass er nicht kann – ein absurdes Duell

    Merkel führt einen Kampf, den sie eigentlich gar nicht gewinnen will. Das Beste was ihr passieren kann ist, wieder mit der SPD und Steinmeier in einer großen Koalition zu landen. Mit einem starken und aufmüpfigen Westerwelle und einer SPD die nach einer Wahlniederlage nach links rutsch und somit möglicherweise Stimmen zurück gewinnt, wäre ihr Wahlsieg mit der FDP die eigentliche Wahlniederlange für die CDU. Merkel kämpft also für etwas was sie eigentlich gar nicht will. Sie tut dies ebenso wie Steinmeier, der für etwas kämpf was er nicht kann (Merkel ablösen, er kann nur wieder Vize-Kanzler werden) um der Spielregeln willen.

    Damit werden beide zu einer Art moderner Gladiatoren, die ohne einen wirklichen Grund kämpfen. Darin liegt die Tragik dieser beiden Galidatoren und die Inszenierung des Events. Sie sind es der Wählerschaft schuldig, ihren eigenen Interessen (Merkel) und Möglichkeiten (Steinmeier) entspricht es aber nicht.

  2. Von Gewinnern kann man bei diesem „Duell“ nicht sprechen, denn zu einem wirklichen „Kampf“ kam es ja erst gar nicht!!!
    Höchstens einen klaren Verlierer kann man ernennen und das sind ganz klar die Ausrichter dieses TV-Duells.
    Es ist schon bemerkenswert, dass sich Merkel und Steinmeier diesen vier (!!!!) Pappnasen überhaupt zur Verfügung gestellt haben. Man hat das Gefühl das man mit diesem Überaufgebot an sensationsgeilen Moderatoren sich dem amerikanischen Wahl-Circus anpassen will. Der krampfhafte Versuch einer Maybrit Illner die amtierende Kanzlerin aus der Reserve zu locken indem Sie Ihr ständig ins Wort fiel war einfach unhöflich und inakzeptabel, was ihr Frau Merkel mit einem kleinen Seitenhieb auch gut zu verstehen gegeben hat.
    Man kann nur hoffen das TV-Sender aus dieser Farce etwas gelernt haben, aber das wäre wohl zu viel verlangt!

    gruß,
    sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.