Tausende von Kommentaren – und doch gelesen

Wenn das Team von Barack Obama – ob aus dem Weißen Haus oder dem Kampagnenzentrum – einen Beitrag bei Facebook veröffentlicht, hagelt es Kommentare und Likes. Die Kommentare müssen nicht immer etwas mit dem Thema zu tun haben oder sachlich sein, in jedem Fall kommen sie zahlreich. Am Dienstag zum Beispiel fragte man die 22 Millionen Fans:

“ Less than 30 days from now, on September 20th, “Don’t Ask, Don’t Tell” will end once and for all and gay men and women will be able to serve openly in our armed forces. What does this moment mean to you?“

Ab dem 20. September also müssen sich homosexuelle Amerikaner beim Militär nicht mehr verstellen, sondern können frei zu ihrer Sexualität stehen. Ein Teil der Persönlichkeit hat endlich seinen Platz im Militär gefunden. Und die Antworten auf die Frage „Was bedeutet dir dieser Moment?“ kamen… bisher sind es 10.671 – ergänzt von 38.626 Likes.

Aber wie geht man mit so einer Masse von Kommentaren um? Die ersten 100 lesen, danach links liegen lassen? Nun, ich kann nicht sagen, wie genau es das Obama-Team macht. Aber sie haben gelesen und präsentieren jetzt, eine Hand voll Tage später, ihre eigene Auswahl von Kommentaren auf der offiziellen Kampagnenseite für 2012:

“For me, it means one less way that people are trying to say that I’m less than human & less than American. Also, for me, it means that my friends and their spouses can be open about their love for each other.”

—Ro

“It means that I can feel good knowing the men and women who proudly serve the country I love can be free to be themselves without shame or forced secrecy. To know that the American freedom they fight for is something they too can enjoy in uniform makes me even prouder to be an American.”

—Jennfier

“It’s about time. Thank you all for serving.”

—Mike

“What does it mean to me? That finally the many, many gay people who serve our country don’t have to hide who they are, as if being gay makes them somehow less noble, less brave, less strong. It is about time!”

—Janet

Auch auf Facebook wurde das natürlich erwähnt. In den 35 Minuten seit der Veröffentlichung kamen übrigens schon wieder 4.889 Likes und 1.024 Kommentare dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.