„Die Politik selber zu machen ist noch eine andere Kiste“

Ungewöhnlich viel war heute morgen in meiner Twittertimeline los. Und nach dem kurzem Scannen der Tweets dominierte ein Hashtag: #annewill

Allen Anschein nach hatte ich gestern Abend wohl etwas verpasst. In der Sendung von Anne Will, zur neuen Sendezeit, ging es um das Thema „Piraten entern Berlin – Meuterei auf der ‚Deutschland'“. Neben dem Piraten Christopher Lauer waren noch Bärbel Höhn (Grüne), Martin Lindner (FDP) und Peter Altmaier (CDU) zu Gast in der Sendung. Und was dort abgeliefert wurde, war an Deutlichkeit kaum mehr zu überbieten. Während Höhn, Lindner und Altmaier zwar auf der einen Seite betonten, dass sie die Bewegung der Piratenpartei nicht unterschätzen würden, wurden sie trotzdem nicht müde Lauer und seine Partei durchgehend kleinzureden. Frei nach dem Motto, wir erklären euch jetzt mal die Welt, wurde Lauer nahezu durchgehend mit geduzt. Eine Aussage wie: „Wie ihr euch das vorstellt, so funktioniert das nicht ganz so“ (Höhn) war da nur eine von vielen.

Da es die Zeit gerade nicht zulässt, will ich gar nicht noch viele Worte verlieren. In jedem Fall möchte ich aber deutlich machen, dass ich nicht auf den Zug der Leute aufspringen möchte, die jetzt lauthals schreien, schon immer gewusst zu haben, dass die Piraten in absehbarer Zeit diesen Erfolg erreichen werden. Ganz im Gegenteil habe auch ich mich nach dem ruhigen Jahr 2010 gefragt, was aus den Piraten geworden ist.

In jedem Fall lohnt es sich die Sendung auch noch nachträglich anzuschauen, die es inzwischen bereits in der ARD Mediathek und häppchenweise (dafür flashfrei) bei Youtube gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.