Viele Millionen Euro

Humor und Kreativität zeigen gerade die Berliner Piraten. Nachdem ihr Spitzenkandidat Andreas Baum in der RBB-Sendung „Klipp&Klar“ auf die Frage nach der Berliner Verschuldung keine richtige Antwort geben konnte, war bei YouTube ein Video unter dem Titel „Piraten Berlin: Voll auf Kurs, aber ohne jeden Plan“ aufgetaucht. Rasant verbreitete sich der Clip im Netz und erfreut sich seitdem insbesondere bei der politischen Konkurrenz großer Beliebtheit.

Die Piraten nehmen es mit Gelassenheit und programmierten kurzerhand eine Schuldenuhr-App für das iPhone, die es den eigenen Wahlkämpfern nun ermöglicht, jederzeit den gerade aktuellen Schuldenstand nennen zu können.

Durchaus bemerkenswert ist der Lerneffekt der Berliner Piraten. Keine Partei hat sich im Netz in den vergangenen Tagen so ausdauernd mit der Berliner Staatsverschuldung auseinandergesetzt, wie die Piraten es getan haben. Die Fähigkeit mit Kritik umgehen zu können scheinen sie jedenfalls zu besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.