The winner takes it all (Obama erklärt sich zum Sieger)

Seit heute Nacht ist es (fast) entschieden: Barack Obama erklärte sich zum Sieger des US-amerikanischen Vorwahlkampfes der Demokraten.

„Erstmals hat ein schwarzer Kandidat die Chance, ins Weiße Haus zu ziehen.“ (Quelle: tagesschau.de)

Trotzdem verhielt sich Obama laut Berichten des Spiegels so wie man es von ihm erwartet hatte.

(…) er [vermied] Triumphgeheul. Seine nächsten Etappenziele: Clintons Wähler gewinnen, McCain attackieren.“ (Quelle: Spiegel-Online)

Das Handelsblatt berichtet wiederum von Hillary Clinton:

„Clinton hatte ihre Getreuen zu einer Rede in ihre politische Heimat New York geladen und damit hohe Erwartungen geweckt – doch dann schreckte sie vor einer großen Versöhnungsgeste zurück und rang sich nur zu einer Gratulation für Obamas „großartigen Wahlkampf“ durch – aber nicht für seine Nominierung. „Es war ein langer Wahlkampf, und heute Abend werde ich noch keine Entscheidung treffen“, sagte die Senatorin. Sie wolle die kommenden Tage nutzen, um mit „Anhängern und Parteiführern zu beraten, was im besten Interesse der Partei ist“. Ein Eingeständnis der Niederlage vermied sie.“ (Quelle: handelsblatt.com)

Eine audio-visuelle Zusammenfassung liefert „EinsExtra„.

Jetzt bleibt abzuwarten, wie sich Clinton verhalten wird. Welchen Preis wird sie verlangen, um sich auf die Unterstützung ihres, nun ehemaligen, Kontrahenten einzulassen? Wie realistisch scheint ihre Vize-Präsidentschaftskandidatur?
Einige Fragen, auf die es hoffentlich in den nächsten Tage Antworten geben wird…

Die ZDF-Sendung Frontal21 lieferte mit ihrem „Toll!: Yes we can“ gestern bereits eine „tolle“ Zusammenfassung, wie Barack Obama die Welt revolutionieren wird ;) => ZDF-Mediathek: „Toll!: Yes we can“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.